Willkommen:-)

Rathaus auf dem Marktplatz von CulmWenn Sie den folgenden Begrüßungstext überspringen möchten, können Sie zur Ansicht mit den neuesten Beiträgen wechseln.


Culm an der Weichsel (polnisch Chełmno nad Wisłą) gilt als eine der schönsten Städte Polens. Bei Touristen aus dem In- und Ausland beliebt ist sie nicht nur wegen ihrer interessanten historischen Architektur, sondern auch zahlreichen Veranstaltungen. Seit vielen Jahren läuft ein umfangreiches Sanierungsprogramm, das der Erhaltung der wichtigsten Bauwerke in der Altstadt dient.

Im April 2005 wurde die Culmer Altstadt in die Liste der Geschichtsdenkmäler des Präsidenten der Republik Polen aufgenommen. Diese Liste umfasst die 25 wertvollsten Baudenkmäler Polens, darunter nur acht Altstädte. Die Stare Miasto von Culm steht damit auf einer Stufe mit den historischen Zentren von Warschau, Krakau, Thorn, Danzig, Breslau, Zamość und Kazimierz Dolny.

Wenn Sie sich einen Überblick über die Stadtgeschichte und die Sehenswürdigkeiten von Culm an der Weichsel verschaffen möchten, empfehle ich Ihnen die Seite
moje-chelmno.pl, an deren Übersetzung ins Deutsche ich vor einigen Jahren mitgewirkt habe. Sie werden in meinen Beiträgen viele Links auf diese Homepage finden.

Wenn Sie zum ersten Mal über chelmno.info stolpern, können Sie sich im Inhaltsverzeichnis einen Überblick über die Beiträge verschaffen. Wenn Sie etwas Bestimmtes suchen, hilft Ihnen vielleicht das Schlagwortverzeichnis weiter. Sie können ebenfalls eine Ansicht mit den neuesten Beiträgen aufrufen. Außerdem finden Sie weitere Informationen aus und über Chełmno nad Wisłą auf meiner Facebook-Seite.

Bei Google Maps habe ich einen Stadtplan eingerichtet, auf dem die meisten sehenswerten bzw. interessanten Orte vermerkt sind, die ich bisher vorgestellt habe.

Leider ist meine Freizeit sehr begrenzt und es ist mir nur selten möglich, Auskünfte zu erteilen, Anfragen zu beantworten und Recherchewünsche zu erfüllen. Ich danke Ihnen für Ihr Verständnis!

Freundliche Grüße

Andreas Prause

 


Links zu den neuesten Beiträgen auf der chelmno.info – Facebook-Seite:

Videoclip zum Valentinstag 2017 in Chełmno

Produktion: MMS Studio
... mehrweniger

5 Stunden seit Veröffentlichung  ·  

Link zum vollständigen Beitrag

Egal, ob Sie gerne joggen oder sportlich ambitioniert trainieren: Während Ihres Aufenthalts in Chełmno können Sie die Laufbahn des Hauptsportplatzes montags bis freitags von 8.00 bis 20.00 Uhr sowie samstags und sonntags von 10.00 bis 20.00 Uhr nutzen. In diesen Zeiten ist das Eingangstor zum Sportplatz (in der Regel) geöffnet.

Die Laufbahn wird nicht beleuchtet, jedoch kann man nach meiner Erfahrung die Laufbahnmarkierungen auch nach Einbruch der Dunkelheit gut erkennen. Die Laufbahn betritt man durch die Zaunpforten in Höhe der Auswechselbänke bzw. der Zuschauertribüne.

Unmittelbar am Eingangstor auf der Nordostseite des Sportplatzes befindet sich ein kleiner beleuchteter Parkplatz. So erreichen Sie den Sportplatz (Strecke vom Busbahnhof an der Ulica Dworcowa bis zum Parkplatz am Eingangstor): goo.gl/maps/5Y3xbvFXSmx
... mehrweniger

7 Stunden seit Veröffentlichung  ·  

Link zum vollständigen Beitrag

Rathaus heute Nachmittag ... mehrweniger

20 Stunden seit Veröffentlichung  ·  

Link zum vollständigen Beitrag

Radtour Chełmno - Stolno - Rybieniec - Klamry - Chełmno (ca. 16 km)

Die Touristikwerbung der Stadt Chełmno konzentriert sich stark auf die Sehenswürdigkeiten in der Altstadt sowie ausgewählte Veranstaltungen. Wer seinen Urlaub im Frühjahr oder Sommer über die Besichtigung historischer Gebäude und den Besuch von Events hinaus gerne etwas aktiver gestaltet, wird leider nur schwer Tipps finden, welche Touren zu Fuß oder per Rad möglich und empfehlenswert sind.

Waren noch vor gut zehn Jahren Radwege fast vollkommen unbekannt, hat sich in dieser Hinsicht in den letzten Jahren in den Chełmno umgebenden Gemeinden einiges getan. Mittlerweile gibt es eine Reihe von kombinierten Fuß- und Radwegen sowie modernisierte Nebenstraßen mit wenig Verkehr, die einen Familienausflug auf zwei Rädern einfacher und vor allem sicherer machen.

Als Beispiel möchte ich Ihnen folgende Tour vorstellen (Google Maps - Karte):
🚲 www.google.com/maps/d/edit?mid=zgm61-vnFzwA.kQJXQpnof4QI&usp=sharing

Der gut 16 km lange Ausflug beginnt in Chełmno zwischen den Straßen "Planty Kolejowe" und "Szosa Grudziądzka" auf einem Schotterweg, der einer früheren Bahnstrecke folgt. Wir fahren auf diesem bei Spaziergängern und Radfahrern beliebten Schotterweg in südöstliche Richtung und überqueren in Sichtweite der Landesstraße 91 die "Ulica Przemysłowa". Von dieser Stelle an nutzen wir den gepflasterten Fuß-/Radweg, der parallel zur Landesstraße 91 verläuft und am Ortsausgang von Chełmno in einen Asphaltweg übergeht. Dieser führt uns bis in die ca. 5 km südöstlich von Chełmno gelegene Ortschaft Stolno.

Am Ende des Radweges in Stolno wenden Sie sich bitte nach links und überqueren Sie den großen Parkplatz. Folgen Sie dem Bürgersteig in südöstliche Richtung und überqueren Sie am Zebrastreifen vorsichtig die stark befahrene Landesstraße 91. Denken Sie daran, vorher vom Rad abzusteigen! Auf der gegenüberliegenden Straßenseite schieben wir unser Rad ein Stück weit auf dem Bürgersteig bis zur Einmündung der Straße, die nach Norden in Richtung des Dorfes Rybieniec führt.

Diese Nebenstraße nach Rybieniec ist relativ breit und schwach befahren. Dennoch empfiehlt es sich, vorsichtig zu sein und z. B. durch entsprechende Kleidung dafür zu sorgen, dass man von Autofahrern gut gesehen wird. Ab Stolno geht es erst einmal bergab. Danach erwartet uns kurz vor Rybieniec die einzige stärkere Steigung unserer Tour. Wir fahren durch den Ort Rybieniec hindurch und folgen der schmalen, durch Felder führenden Asphaltstraße (siehe Foto 1).

Bitte achten Sie darauf, dass Sie an der richtigen Stelle nach Norden abbiegen (der Weg verläuft neben der auf Foto 2 zu sehenden Baumreihe), um durch den Wald hinab ins Weichseltal zu fahren. Der Feldweg ist zunächst recht sandig, nach Regenfällen auch matschig. Später, bereits im Wald, geht er in einen geschotterten Forstweg mit relativ starkem Gefälle über. Bitte fahren Sie langsam durch den Wald, weil dieser gelegentlich auch von Autos und Forstfahrzeugen genutzt wird!

Am nördlichen Waldrand endet der Schotterweg an der Kreisstraße, auf der manche Auto- und Motorradfahrer leider sehr schnell unterwegs sind. Wir biegen daher vorsichtig nach links auf diese Kreisstraße ein, um sie nach ca. 300 m wieder nach rechts zu verlassen. Wir fahren auf der relativ ruhigen Asphaltstraße durch ein kleines Waldstück Richtung Nordwesten zur Ortschaft Klamry.

An der Bushaltestelle biegen wir nach links ab und radeln in westliche Richtung weiter durch den Ort Klamry Richtung Chełmno. Wir sehen neben älteren Gebäuden und Bauernhöfe viele neue Einfamilienhäuser. Die wenige Jahre alte Asphaltstraße ist schmal, wird aber nur von Anliegern befahren. Gut einen Kilometer östlich des Ortsrands von Chełmno endet der Asphalt und wir müssen noch einmal einen sandigen, aber gut fest gefahrenen Abschnitt bewältigen, der zum Schluss durch ein kleines Waldstück führt und am Ortseingang von Chełmno an der "Ulica Łunawska" endet. Diese Straße verfügt über einen Gehweg und führt uns in westliche Richtung zur Landesstraße 91, die wir an der Fußgängerampel überqueren, um das Kerngebiet von Chełmno zu erreichen.
... mehrweniger

22 Stunden seit Veröffentlichung  ·  

Link zum vollständigen Beitrag

In den nächsten Jahren wollen Archäologen im Rahmen des Projekts „castra terrae culmensis“ die Entstehungsgeschichte einiger der in der Region vom Deutschen Orden geschaffenen Befestigungsanlagen näher erforschen. Obwohl es bereits viele Erkenntnisse über den Bau und die Funktion der Deutschordensburgen gibt, wollen die Wissenschaftler mit Hilfe moderner Methoden versuchen, noch offene Fragen zu klären. Dazu gehört unter anderem die chronologische Abfolge der einzelnen Bauphasen im Zusammenspiel mit dem Siedlungswesen des Deutschen Ordens. Weiterhin soll geklärt werden, ob die Wehrbauten an der Stelle bereits zuvor vorhandener Siedlungen errichtet worden waren. Außerdem soll die räumliche Ausdehnung und Gliederung der mittelalterlichen Befestigungsanlagen ermittelt werden.

Die Forschungsarbeiten beziehen sich auf fünf Wehranlagen. Vier davon, bestenfalls noch als Ruine erkennbar, liegen im Landkreis Chełmno, nämlich in Lipienek (Gemeinde Lisewo), Papowo Biskupie, Unisław und im nur wenige Kilometer von Chełmno entfernten Dorf Starogród. Die Facebook-Seite des Forschungsprojekts finden Sie unter ProjektCastra.

In Starogród sind im vergangenen Jahr als erster Schritt nicht-invasive Untersuchungen des sog. Burgbergs durchgeführt worden, also des Standorts der im 13. Jahrhundert vom Deutschen Orden errichteten Anlage. Dabei sind die im Video zu sehenden Luftaufnahmen entstanden. Außerdem ist ein Bodenradar eingesetzt worden, um die Form und Tiefe noch vorhandener Mauerreste im Erdreich festzustellen.

Der Burgberg ist übrigens als Aussichtspunkt gestaltet und allgemein zugänglich. Der Fußweg ist vom Ortskern in Starogród aus, wo es an der Kirche eine Parkmöglichkeit gibt, gut ausgeschildert.

So erreichen Sie von Chełmno aus am besten den Burgberg: goo.gl/maps/QhmjvCic3xH2
... mehrweniger

1 Tag seit Veröffentlichung  ·  

Link zum vollständigen Beitrag

Ausgewählte Beiträge: