Andrzej-Bobola-Kirche in Schwetz

Die heute dem heiligen Andreas Bobola (poln. Andrzej Bobola, 1592-1657) geweihte neogotische Pfarrkirche diente nach ihrer Errichtung in den Jahren 1891-1897 zunächst der protestantischen Kirchengemeinde von Schwetz. Ihr Bau kostete 250.000 Mark. Der Gustav-Adolf-Verein, ein evangelisches Hilfswerk, steuerte 29.000 Mark bei, der preußische König 50.000 Mark.
Nach 1945 wurde das Gotteshaus von der katholischen Kirche übernommen, die die durch Kriegseinwirkungen verursachten Beschädigungen beseitigte. Von 1985 bis 1988 wurden der Fußboden ausgetauscht und die noch aus dem 19. Jahrhundert stammenden Fenster mit Glasmalerien instand gesetzt. In den neunziger Jahren erhielten die weithin sichtbaren Kirchtürme eine neue Dachdeckung aus Kupferblech.

Quellen:
Website der Kirchengemeinde
Wacław Wojciechowski, Świecie Pomorskie niegdyś a dzisiaj, Grudziądz 1912, S. 65

[Erstveröffentlichung des Beitrags: 11.02.2008]