Ul. Szkolna 2

Dieses Eckhaus an der Westseite des Marktes ist im Oktober 2015 renoviert worden. Sein Haupteingang befindet sich an der Ulica Szkolna.

Szkolna2a-blog

 

 

 

 

 

 

 

 

Es wurde im späten 18. Jahrhundert errichtet. Zuvor stand hier ein gotisches Gebäude aus dem 13./14. Jahrhundert, dessen Keller sich erhalten hat. 1862 ist die Fassade neu gestaltet worden. Geringfügige Umbaumaßnahmen sind in den Jahren 1870, 1914 und 1928 erfolgt.

Szkolna2b-blog

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: http://www.icimss.edu.pl/custodes/index.php?option=com_content&task=view&id=193&Itemid=42

Rynek 3

AdlerKleinDieses Gebäude an der Südseite des Markts mit der Adresse „Rynek 3” ist vor kurzem renoviert worden.

Sein Kern ist in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts aus Ziegelsteinen auf älteren Fundamenten gemauert worden, die aus dem 13./14. Jahrhundert, teilweise auch aus dem 17. Jahrhundert, stammen. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts ist das Haus um ein Geschoss aufgestockt sowie eine Fassadenachse erweitert worden.

Sein derzeitiges Aussehen verdankt das Gebäude im Wesentlichen einem Umbau im Jahr 1906.

PostkarteSchwarzerAdler

 

 

 

 

 

 

 

 

Zu dieser Zeit, als die Stadt noch zu Preußen gehörte, befand sich in ihm das „Hotel zum schwarzen Adler“. 1914 lautete die Adresse des Hotels „Markt 4“. Gegründet wurde es wahrscheinlich um das Jahr 1837. Im Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Marienwerder für das Jahr 1837 findet man nämlich auf Seite 528 folgenden Vermerk:

Johann Schmidt in Culm am Markt der Wache gegenüber, empfiehlt allen respektablen Reisenden und Herrschaften bestens seinen neu errichteten Gasthof „zum Schwarzen Adler“ unter Versicherung billiger, rascher und freundlicher Bedienung.

SchwarzerAdler1837jpg

 

 

 

 

 

Eine gute Ansicht des Hotels im frühen 20. Jahrhundert ist in dem Buch „Chełmno auf alten Postkarten“ (online verfügbar unter http://kpbc.umk.pl/dlibra/doccontent?id=25503: Seite 191) abgebildet.

Markt3bklein

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle:

Inwentarz zabytków województwa kujawsko-pomorskiego, Chełmno – kamienica, Rynek 3 [online: http://www.icimss.edu.pl/custodes/index.php?option=com_content&task=view&id=156&Itemid=42]

Postkartensammlung der Website moje-chelmno.pl

Spritzenwagen von Louis Tidow

Alter Spritzenwagen auf dem Gelände der Berufsfeuerwehr in Culm / Chelmno

Diesen alten Spritzenwagen kann man auf dem Gelände der Berufsfeuerwehr an der ul. Łunawska bewundern. Er steht links des Feuerwehrgerätehauses in einem allgemein zugänglichen Bereich. Das historische Löschgerät stammt aus der Feuerspritzen-Fabrik Louis Tidow aus Hannover.

Alter Spritzenwagen der Feuerspritzen-Fabrik Louis Tidow aus Hannover auf dem Gelände der Berufsfeuerwehr in Culm / Chelmno

Die Fotos wurden am 2. Mai 2008 am damaligen Standort des Spritzenwagens gemacht.

 

Erntezeit

Landwirtschaftlich genutzte Flächen an der Umgehungsstraße südlich von Chełmno in der Nähe des Dorfs Osnowo am frühen Abend. Auf dem Foto unten erkennt man im Hintergrund die Altstadt von Chełmno.

Drei Kirchen

Klosterkirche, Franziskanerkirche und Marienkirche a in Culm / Chelmno - 5. Oktober 2008

Diese beiden Fotos sind am 5. Oktober 2008 innerhalb einer Stunde entstanden und zeigen drei Kirchen in der Altstadt von Culm aus entgegengesetzten Himmelsrichtungen.

Das Bild oben präsentiert von links nach rechts die Klosterkirche, die Franziskanerkirche und die Marienkirche aus Richtung Süden.

Auf dem Foto unten sind die Silhouetten dieser Kirchen aus Richtung Norden zu sehen, natürlich jetzt in umgekehrter Reihenfolge, also Marienkirche – Franziskanerkirche – Klosterkirche.

Marienkirche - Franziskanerkirche - Klosterkirche in Culm / Chelmno - 5. Oktober 2008