Militärparade 1936

Haus ul. Grudziądzka 24 / Ecke ul. Poprzeczna in Culm an der Weichsel (Chelmno nad Wisla) am 1. März 2009

Reproduktion einer Abbildung aus der in Chełmno während der Zwischenkriegszeit herausgegebenen Zeitschrift Kadet, Jahrgang 1936, Nr. 41 (verfügbar in der Digitalen Bibliothek Kujawien-Pommern). Sie zeigt eine Militärparade auf dem Marktplatz von Chełmno. Im Hintergrund erkennt man deutlich das Ratshaus. Vor dem Zweiten Weltkrieg waren in der Stadt unter anderem das 66. Kaschubische Infanterieregiment und das 8. Kavallerieschützenregiment der Polnischen Armee stationiert.

Cywiński-Haus

Cywinski-Haus am Markt in Culm - Chelmno


Lage des Cywinski-Hauses am Markt in Culm - ChelmnoDas auf den ersten Blick unscheinbare Eckhaus am nördlichen Ende der Ostseite des Markts (Ecke ul. Rycerska) entstand im 13. Jahrhundert, wurde im 14. Jahrhundert erweitert und schließlich 1570 von Melchior Cywiński grundlegend umgebaut. Sehenswert sind zwei kunstvoll im Stil der Renaissance gestaltete Flachreliefs aus Sandstein, die eine Verkündigungsszene sowie die Jesus huldigenden Heiligen Drei Könige darstellen.


Unteres Flachrelief am Cywinski-Haus am Markt in Culm - Chelmno

Das untere Relief unmittelbar über der Eingangstür zum gegenwärtig von einem Blumengeschäft genutzten Erdgeschoss weist die Inschrift Wer Got vertrauet der hadt wol gebauet mit dem Zusatz Melcher Cziwinski Anno Domini 1570 auf.


Oberes Flachrelief am Cywinski-Haus am Markt in Culm - Chelmno


Flachrelief oberhalb des mittleren Fensters des ersten Stockwerks an der dem Markt zugewandten Hausseite.

Quellen:

  • Bogusław Mansfeld, Zespół zabytkowy Chełmna, Warszawa 1983, S. 20
  • Marek G. Zieliński, Chełmno – civitas totius Prussiae metropolis XVI-XVIII w., Bydgoszcz 2007, S. 275 f.

[Erstveröffentlichung dieses Beitrags: 01.04.2008]

Baustelle Marktplatz


Das umfangreiche, mit EU-Mitteln geförderte, Sanierungsprogramm in der Altstadt von Culm (Chełmno) mit einem Gesamtwert von über 7 Mio. Euro, das sich bisher vor allem auf Maßnahmen an und in historischen Bauwerken beschränkte, hat 2012 seine sichtbarste – und sowohl für Einwohner als auch Touristen sicherlich beschwerlichste  –  Phase erreicht. Begonnen wurde nämlich mit der Modernisierung des Marktplatzes. Bevor er einen vollkommen neuen Belag und einen Springbrunnen erhält, werden die unterirdischen Versorgungsnetze und das Kanalisationssystem erneuert. Auch die anliegenden Fahrbahnen werden neu gestaltet. Wie man auf den gestern aufgenommenen Fotos sieht, sind die Arbeiten auf der Ostseite des Rathauses im vollen Gange.

2013 werden ebenfalls groß angelegte Bauarbeiten in der Fußgängerzone, der vom Markt bis zum Graudenzer Tor führenden ul. Grudziądzka, stattfinden. Weitere Einzelmaßnahmen dieses Sanierungsprogramms werden noch bis 2014 an vielen Stellen der Altstadt durchgeführt.

Großer Markt in Schwetz (Świecie) nach Modernisierung 2012

Der Große Markt (Duży Rynek) in Schwetz am der Weichsel (Świecie nad Wisłą) ist im Frühjahr 2012 grundlegend modernisiert und umgestaltet worden. Die folgenden Aufnahme stammen vom 11. Mai dieses Jahres.

Das erste Foto zeigt im Hintergrund ein markantes Gebäude aus hellen Ziegelsteinen mit einem Uhrenturm. Es handelt sich um das ehemalige Rathaus aus dem Jahr 1879, in dem heute das Standesamt untergebracht ist.

Rathaus 1940

Rathaus Kulm an der Weichsel - Chelmno im Jahr 1940

Dieses Foto zeigt das Culmer Rathaus im Jahr 1940. Auf diesen Zeitpunkt weist zumindest ein handschriftlicher Vermerk auf der Rückseite des im Original 8,8 x 5,5 cm großen Bildes hin, das wohl einmal fest in einem Fotoalbum eingeklebt war (Klebespuren an den Ecken).
Der Fotograf stand an der Straßenecke ul. Szkolna/ul. Toruńska (wahrscheinlich unmittelbar vor der Mauer des Grundstücks der Pfarrkirche) und hat die Westseite des Rathauses samt einer Straßenlaterne mit einem Wegweiser an der ul. Toruńska aufgenommen. Man erkennt auf dem Wegweiser deutlich die Ortsangaben Thorn und Bromberg, was darauf hinweist, dass das Foto während der deutschen Besatzung (1939-1945) entstanden sein muss.