Kreis Culm (Chełmno) – deutsche und polnische Ortsnamen im Jahr 1879

Die folgende Aufstellung enthält die in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts gebräuchlichen deutschen und polnischen Bezeichnungen der im Kreis Culm (in den damaligen Grenzen, die sich von denen des heutigen Landkreises Chełmno unterscheiden) gelegenen Ortschaften. Erarbeitet wurde die Übersicht auf der Grundlage der 1879 von Dr. Wojciech Kętrzyński herausgegebenen Publikation Die polnischen Ortsnamen der Provinzen Preussen und Pommern und ihre deutschen Benennungen.

Die Aufstellung ist wie im Original (dort S. 61 bis 70) alphabetisch nach den deutschen Ortsnamen sortiert. Zusätze wie „Gr.“ oder „Kl.“ wurden bei der Sortierung nicht berücksichtigt.

KREIS CULM

Adamsdorf – Adamowo
Althausen – Starogród
Augustinken – Augustynowice oder Augustynki
Ober Ausmaas – Górne Wymiary
Nieder Ausmaas – Dolne Wymiary

Babieblotto – Babiebłoto
Bahrendorf – Niedźwiedź
Bartoszewitz – Bartoszewice
Battlewo – Watlewo
Baumgart – Bągart
Bendugen – Binduga
Beyersee – Bajerze
Bienkowko – Bieńkówka
Bilawe – Bielawy
Birckenhain – Pieńki
Błachta
Blandau – Błędowo
Blotto – Błoto
Blottobruch – Błoto
Gr. Bollumin – Bolimin
Kl. Bollumin – Boliminek
Borken – Borki
Borówno
Botschin – Bocień
Brosowo – Brzozowo
Brzezyn – Brzeziny
Bulsowka – Bulzówka

Cholewitz – Cholewice
Christkower Kämpe – Krostkowska Kępa
Cepno
Culm – Chełmno
Curtshohe – Dworzysko
Gr. Czappeln – Czaple
Kl. Czappeln – Czapelki
Czemlewo – Cząblewo
Czimberg – Cymbark
Gr. Czyste – Wielkie Czyste
Kl. Czyste – Małe Czyste

Damerau – Dąbrowa
Daszkowo
Dembie – Dęby
Dembowicz – Dębowiec
Dietrischdorf – Falęcin
Dolken – Dołki
Dombrowken – Dąbrówka
Dorposch – Dorposz
Drückenhof – Uciąż
Drzonowo
Dubielno
Działowo

Weiterlesen

Regionalgeschichtliche Literatur

Hier finden Sie eine Übersicht über Literatur, die sich insbesondere mit der Geschichte der Stadt Culm an der Weichsel (Chełmno nad Wisłą) befasst und die ich unter anderem als Quelle bei der Gestaltung dieser Website nutze. Wenn Sie bei einer Publikation das Symbol sehen, steht diese online in einer Digitalbibliothek (z.B. in der Digitalen Bibliothek Kujawien-Pommern) zur Verfügung und Sie werden durch Anklicken dieses Symbols direkt zum jeweiligen Werk weitergeleitet. Bücher bzw. Aufsätze, die ich selber besitze, sind mit dem Symbol markiert, so dass ich bei Bedarf Auskunft über den Inhalt erteilen kann.



Andrzejewski Marek: Socjaldemokrata Kurt Schumacher – z Chełmna do Hanoweru, Gdańsk 1995

Biskup Marian (Hrsg.): Dzieje Chełmna i jego regionu. Zarys monograficzny, Toruń 1968 online verfügbar

Biskup Marian (Hrsg.): Dzieje Chełmna. Zarys monograficzny, 2. Auflage, Warszawa/Poznań/Toruń 1987

Biskup Marian (Red.), Ziemia Chełmińska w przeszłości: wybór tekstów źródłowych, Toruń 1961 online verfügbar

Bojarska Barbara: Eksterminacja inteligencji polskiej na Pomorzu Gdańskim – wrzesień-grudzień 1939, Poznań 1972

Bojarska Barbara: Eksterminacja ludności polskiej w powiecie Chełmno nad Wisłą w 1939 roku, in: Przegląd Zachodni, Band 21 (1965); S. 128-142

Chinciński Tomasz: Ekstrema w obozie, Biuletyn Instytutu Pamięci Narodowej 2006, Nr. 11-12, S. 53 ff online verfügbar

Choroszy T., Liceum Pedagogiczne w Chełmnie 1945 – 1970, Chełmno 2005

Chrzanowski Tadeusz, Kornecki Marian: Chełmno, Wrocław 1991 online verfügbar

Czacharowski, Antoni (Hrsg.), Atlas historyczny miast polskich, Tom I, Prusy Królewskie i Warmia, Zeszyt 3 Chełmno [Historischer Atlas polnischer Städte, Band I, Königliches Preußen und Hochstift Ermland, Heft 3 Kulm], Toruń 1999

Czarnik Andrzej: Moje powroty do przeszłości, Słupsk 2005

Datner Szymon: 55 dni Wehrmachtu w Polsce.Zbrodnie dokonane na polskiej ludności cywilnej w okresie 1.IX-25.X.1939 r., Warszawa 1967

Domasłowski Jerzy: Kościół i dawny klasztor cysterek w Chełmnie, Warszawa 1983 online verfügbar

Dziedzic Jan Tomasz: Powiat i miasto Chełmno : monografia krajoznawcza, Chełmno 1923 online verfügbar

Funcke Joseph: Die Höcherlbrauerei in Culm a. d. Weichsel, in: Westpreußen-Jahrbuch, Band 33, Münster 1983, S. 147-155

Gerka Ewa: Chełmno na starej pocztówce – Chełmno auf alten Postkarten, Chełmno 2000 online verfügbar

Gonia Robert, Budzyński Tomasz: Twierdza Chełmno, Stolno 2008

Grabowski Jan: Przewodnik po Chełmnie, Toruń 1929 online verfügbar

Grzeszna Anna, Chełmińskie sztandary. Zarys dziejów, Chełmno 2000

Henatsch Horand (Hrsg.): Kulm an der Weichsel. Stadt und Land im Wechsel der Geschichte 1232-1982, Bremervörde 1982

Hennig Leon: Czterdzieści lat pracy Sokolstwa w Chełmnie (Pom.), 1895-1935 : wydano z okazji Zlotu Jubileuszowego w dniach 10. i 11. sierpnia 1935 r., Chełmno 1935 online verfügbar

Jähnig Bernhart, Letkemann Peter (Hrsg.): 750 Jahre Kulm und Marienwerder, Münster/Westf. 1983

Jansen Christian, Weckbecker Arno: Der „Volksdeutsche Selbstschutz“ in Polen 1939/40, München 1992

Jastrzębski Włodzimierz, Sziling Jan: Okupacja hitlerowska na Pomorzu Gdańskim w latach 1939-1945, Gdańsk 1979

Kałdowski Jerzy: Antoni Piotrowicz artysta malarz 1869-1923, Chełmno 1986 online verfügbar

Kałdowski Jerzy: Doktor Ludwik Rydygier : 1850-1920, Chełmno 1985 online verfügbar

Kałdowski Jerzy: Pułkownik Jerzy Jastrzębski : 1895-1944, Chełmno 1985 online verfügbar

Kałdowski Jerzy: Ratusz w Chełmnie, Toruń 1984 online verfügbar

Kwiatkowska Eugenia: Chełmno współczesne na tle jego przeszłości, Toruń 1984 online verfügbar

Leszczyński Kazimierz: Diałalność Policji Bezpieczeństwa na ziemiach polskich w 1939 r. w świetle dokumentów, in: Biuletyn Głównej Komisji Badania Zbrodni Hitlerowskich w Polsce, Band XXII, Warszawa 1971

Leszczyński Kazimierz: Eksterminacja ludności na ziemiach polskich w latach 1939-1945. Opracowanie materiałów ankiety z 1945 roku, in: Biuletyn Głównej Komisji Badania Zbrodni Hitlerowskich w Polsce, Band X, Warszawa 1958

Löns Ernst: Hermann Löns‘ Jugendzeit. Erzählt von seinem Bruder Ernst Löns, Minden i. Westf. 1927

Mansfeld Bogusław: Zespół zabytkowy Chełmna, Warszawa 1983 online verfügbar

Merseburger Peter: Der schwierige Deutsche Kurt Schumacher. Eine Biographie, Stuttgart 1995

Nierzwicki Jan: 700 lat parafii chełmińskiej, Grudziądz 1933 online verfügbar

Nierzwicki Jan: Krótki przewodnik po Chełmnie, Chełmno 1930 online verfügbar

Pawłowski Zygfryd: Pamiętnik Zjazdu Jubileuszowego Naucz. Pomorskiego i Waln. Zjazdu Delegatów Okręgu Pomorskiego w dniach 19, 20 i 21 maja 1929 w Chełmnie, Chełmno 1929 online verfügbar

Polak Wojciech: Czas ludzi niepokornych, Toruń 2003

Rafiński Stefan: Chełmiński Słownik Biograficzny, Chełmno 2006

Rafiński Stefan: Z dziejów Gimnazjum i Liceum Ogólnokształcącego w Chełmnie, Bydgoszcz 2002

Rasmus Hugo: Pommerellen. Westpreußen 1919-1939, München/Berlin 1989

Scharf Hans-Wolfgang: Eisenbahnen in Westpreußen. Geschichtliche Entwicklung der Privat- und Staatsbahnen bis 1920, in: Westpreußen-Jahrbuch, Band 34, Münster 1984, S. 55-82

Schober Volker: Der junge Kurt Schumacher 1895 – 1933, Bonn 2000

Schuch Hans-Jürgen: 750 Jahre Kulm, in: Westpreußen-Jahrbuch, Band 32, Münster 1982, S. 5-19

Soborska-Zielińska Anna: Chełmińskie pomniki i tablice pamiątkowe, Chełmno 2001

Soborska-Zielińska Anna: Parki i ogrody Chełmna, Chełmno 1999

Soborska-Zielińska Anna: Z dziejów gminy żydowskiej w Chełmnie (From the history of Jewish community in Chełmno), Chełmno 2007

Soborska-Zielińska Anna: Z przeszłości chełmińskiej fotografii, Chełmno 1998

Stefaniak Eugeniusz: Byłem oficerem politycznym LWP, Toruń 2007

Stolarzewicz Ludwik: Chełmno, Chełmno 1921 online verfügbar

Szupryczyński Jan: Pamiętnik jubileuszowy 60-cio lecia Stowarzyszenia Ochotniczej Straży Pożarnej w Chełmnie : 1875-1935, Chełmno 1935 online verfügbar

Wojciechowski Mieczysław: Chełmno w latach 1914-1939, in: Miasta Pomorza Nadwiślańskiego i Kujaw w okresie I wojny światowej oraz w międzywojennym dwudziestoleciu (1914-1939), Toruń 2000

Zdrójkowski Zbigniew: Zarys dziejów prawa chełmińskiego 1233-1862, Toruń 1983

Zieliński Marek G.: Chełmno civitas totius Prussiae metropolis XVI-XVIII w., Bydgoszcz 2007

Zieliński Marek G.: Kościół Św. Jakuba Starszego i Św. Mikołaja w Chełmnie, Pelplin 2002

Zieliński Marek G., Soborska-Zielińska Anna: Kościół Świętych Piotra i Pawła w Chełmnie, Pelplin 2005

Regionalia:

Bär Max: Die Kirchenbücher der Provinz Westpreussen, Danzig 1908 online verfügbar

Biskup Marian (Red.): Toruń i miasta ziemi chełmińskiej na rysunkach J. F. Steinera z pierwszej połowy XVIII w. (tzw. Album Steinera), Toruń 1998

Błachnio Józef: Przewodnik po Grudziądzu i okolicy, Grudziądz-Warszawa 1968 online verfügbar

Böhler, Jochen: Zbrodnie Wehrmachtu w Polsce. Wrzesień 1939. Wojna totalna, Kraków 2009

Ellerholz Paul, Lodemann H.: Handbuch des Grundbesitzes im Deutschen Reiche : nach amtlichen und authentischen Quellen. 1, Lfg. 4, Das Königreich Preussen. Die Provinz Westpreussen, Berlin 1880 online verfügbar

Jasiński Kazimierz: Dzieje Świecia nad Wisłą i jego regionu. Tom 2, Warszawa-Poznań-Toruń 1980

Kętrzyński Wojciech: Nazwy miejscowe polskie Prus Zachodnich, Wschodnich i Pomorza wraz z przezwiskami niemieckiemi[!] = Die Polonischen Ortsnamen der Provinzen Preussen und Pommern und ihre Deutschen Benennungen, Lwów (Lemberg) 1879 online verfügbar

Koerner Theodor Eduard: Thorn, seine ehemalige Bedeutsamkeit und seine alten Baudenkmäler, Thorn 1879 online verfügbar

Kosiński Paweł: Prusy Zachodnie 1914 – Pomorze 1920. Ludność regionu wobec przemian politycznych okresu I wojny światowej, Warszawa 2002

Maercker Hans: Geschichte der ländlichen Ortschaften und der drei kleineren Städte des Kreises Thorn in seiner früheren Ausdehnung vor der Abzweigung des Kreises Briesen i. J. 1888, Danzig 1899/1900 online verfügbar

Schenk Dieter, Albert Forster. Gdański namiestnik Hitlera, zbrodnie hitlerowskie w Gdańsku i Prusach Zachodnich, Gdańsk 2002 [polnische Fassung des Buchs „Hitlers Mann in Danzig. Gauleiter Forster und die NS-Verbrechen in Danzig-Westpreussen“]

Stankowski Witold: Niemcy na Pomorzu Gdańskim i Kujawach w latach 1944/45 – 1950 : ucieczka, życie codzienne, wysiedlenie, Bydgoszcz 2000

Steiner George Friedrich: Das Merkwürdigste in, bey und um Thorn : 50 Zeichnungen, Berlin 1925 online verfügbar

Steinmann Otto L.: Der Kreis Thorn : statistische Beschreibung, Thorn 1866 online verfügbar

Uebrick Reinhard: Thorn : [illustrieter Führer], Danzig 1903 online verfügbar

Wardzyńska. Maria: Był rok 1939. Operacja niemieckiej policji bezpieczeństwa w Polsce. Intelligenzaktion. Warszawa 2009

Waszkiewicz Zofia: Grudziądz w latach 1920-1939, Toruń 2008

Woelky Carl Peter: Urkundenbuch des Bisthums Culm. Band 1, Das Bisthum Culm unter dem deutschen Orden 1243-1466, Danzig 1885 online verfügbar

Woelky Carl Peter: Urkundenbuch des Bisthums Culm. Band 2, Das Bisthum Culm unter Polen 1466-1774, Danzig 1887 online verfügbar

Żernicki-Szeliga Emilian: Geschichte des polnischen Adels : nebst einem Anhange : Vasallenliste des 1772 Preussen huldigenden polnischen Adels in Westpreussen, Hamburg 1905 online verfügbar

 

Deutschsprachige Zeitungen aus Culm

Culmer Wochenblatt, Repro Anna Soborska-Zielińska fasst in einem interessanten Aufsatz mit dem Titel Die deutsche Presse in Culm im 19. Jahrhundert (Prasa niemiecka w Chełmnie w XIX wieku), der am 30. Januar 2009 in der Wochenzeitung Czas Chełmna erschienen ist, Wissenswertes über deutschsprachige Zeitungen zusammen, die in der damals preußischen Stadt herausgegeben wurden. Weitere Informationen lassen sich dem von Horand Henatsch herausgegebenen Buch Kulm an der Weichsel. Stadt und Land im Wechsel der Geschichte 1232-1982, Bremervörde 1982, entnehmen.

Die erste Zeitung in deutscher Sprache wurde vom aus Berlin stammenden Drucker Wilhelm Teodor Lohde (geb. 1811) verlegt, der sich 1830 zunächst in Thorn (Toruń) niedergelassen hatte, dann aber nach Culm zog. Hier wechselte er mehrfach seinen Geschäftssitz. Letztendlich befand sich seine Druckerei in einem Gebäude auf dem Grundstück der heutigen Hauptpost. An der dem Markt zugewandten Seite befand sich das „Römische Hotel“ und im hinteren Bereich die Druckerei Lohdes, die Publikationen sowohl in deutscher als auch polnischer Sprache verlegte, so auch die polnische Zeitung Szkółka Narodowa.

Vom 6. September 1832 bis wahrscheinlich 1865 gab Lohde das Culmer Wochenblatt heraus. Ab 1835 druckte er auch Verfügungen und Bekanntmachungen der preußischen Verwaltung im Kreis-Blatt des Königlich-Preußischen Landraths zu Culm. Dieses Amtsblatt erschien bis in die sechziger Jahre des 19. Jahrhunderts. Wilhelm Teodor Lohde starb am 30. Mai 1873 in Culm. Danach führte sein Sohn Wilhelm die Druckerei weiter.

Lohde erhielt 1848 Konkurrenz, als der aus Thorn stammende Drucker Carl Brandt eine Bücherei in Culm übernahm und diese mit einer Druckerei verband. Am 1. Januar 1849 erschien die erste Ausgabe des Culmer Boten, der auch nach dem Tod Brandts 1893, wenn auch unter verschiedenen Namen, ununterbrochen bis Anfang 1939 herausgegeben wurde. 1862 wurde der Culmer Bote, der sich zunächst bewusst auf lokale Meldungen und die Besprechungen örtlicher Ereignisse beschränkte, um viele Anzeigenkunden zu gewinnen, in Culmer Zeitung und Kreisblatt umbenannt. Diese genoss bei Journalisten in westlichen Landesteilen einen guten Ruf und so lieferte Brandt selbst Zeitungen in Hannover und Göttingen Nachrichten über Ereignisse in Westpreußen und im russischen Teil Polens.

Am 15. Januar 1897, also vier Jahre nach Brandts Tod, übernahm Gustav Goerz die Zeitung, die zu diesem Zeitpunkt 6000 Abonnenten hatte. Nach dem Ersten Weltkrieg und der Wiedererstehung des polnischen Staats, zu dem Culm (poln. Chełmno) seit Januar 1920 gehörte, wurde der Name zunächst in Bote für das Culmer Land und dann in Culmer Zeitung geändert. Die Druckerei wurde in eine GmbH umgewandelt und von Egon Schulz als Geschäftsführer geleitet. Ab 1937 war Erich Huth (Hutt?) Pächter der Zeitung. Die Druckerei befand sich bis 1920 am Markt (Haus Nr. 13) und in der Zwischenkriegszeit an der ul. Grudziądzka 29.

Die relativ wenigen Exemplare der deutschsprachigen Zeitungen aus Culm, die erhalten geblieben sind (die größten Sammlungen in Polen besitzen gegenwärtig die Nationalbibliothek in Warschau und die Bibliothek der Jagiellonen-Universität in Krakau), gewähren einen Einblick in das wirtschaftliche und gesellschaftliche Leben der deutschen Bevölkerung Culms. Interessant sind zum Beispiel Anzeigen, die Rückschlüsse auf das Alltagsleben zulassen, sowie Auseinandersetzungen, die mit der polnischen Presse in nationalen Fragen geführt wurden.

Vielleicht besteht die Chance, dass auch diese Zeitungen im Laufe der nächsten Jahre im Rahmen der Digitalisierung von Periodika in sog. digitalen Bibliotheken allgemein zugänglich gemacht werden.

[Erstveröffentlichung dieses Beitrags: 2. Februar 2009]


Dank Herrn Jürgen Könnecker aus Hohenhameln, der den fast vollständigen Jahrgang der Culmer Zeitung aus dem Jahr 1911 zur Verfügung gestellt hat, läuft gegenwärtig eine Schritt für Schritt erfolgende „Digitalisierung“ (Anfertigung einfacher, aber lesbarer Fotos) dieser Zeitungsausgaben. Bitte beachten Sie dazu die folgenden Hinweise mit einer Aufstellung der bereits online verfügbaren Ausgaben.

Rathaus 1940

Rathaus Kulm an der Weichsel - Chelmno im Jahr 1940

Dieses Foto zeigt das Culmer Rathaus im Jahr 1940. Auf diesen Zeitpunkt weist zumindest ein handschriftlicher Vermerk auf der Rückseite des im Original 8,8 x 5,5 cm großen Bildes hin, das wohl einmal fest in einem Fotoalbum eingeklebt war (Klebespuren an den Ecken).
Der Fotograf stand an der Straßenecke ul. Szkolna/ul. Toruńska (wahrscheinlich unmittelbar vor der Mauer des Grundstücks der Pfarrkirche) und hat die Westseite des Rathauses samt einer Straßenlaterne mit einem Wegweiser an der ul. Toruńska aufgenommen. Man erkennt auf dem Wegweiser deutlich die Ortsangaben Thorn und Bromberg, was darauf hinweist, dass das Foto während der deutschen Besatzung (1939-1945) entstanden sein muss.