Landkreis Chełmno – polnisch-deutsches Ortsnamensverzeichnis 1922

Dr. Paweł Ossowski beschreibt in der gemeinsam mit Prof. Jan Tomasz Dziedzic verfassten Publikation Powiat i Miasto Chełmno (dt. Landkreis und Stadt Culm), herausgegeben 1923 in Chełmno, die Verwaltungsgliederung des Landkreises Chełmno im Zeitraum 22. Januar 1920 bis 1. Juli 1922. Demnach umfasst der Landkreis Chełmno, der seit 1920 zum jungen polnischen Staat gehört, in dieser Zeit neben der Stadt Chełmno 85 Dorfgemeinden und 60 Gutsbezirke.

Anhand einer in Tabellenform abgedruckten Aufstellung der Landgemeinden und Gutsbezirke im oben genannten Buch habe ich ein Ortsnamensverzeichnis im
PDF-Format erstellt., und zwar sortiert nach den polnischen Ortsnamen und in einer zweiten Tabellen nach den deutschen Ortsnamen.

Sie können übrigens auch ein Ortsnamensverzeichnis aus dem Jahr 1879 nutzen.

Verfassungstag in Lisewo – 3. Mai 1929


Lisewo im Landkreis Chełmno (Culm) am 3. Mai 1929 - festlicher Umzug anlässlich des Verfassungstags

Dieses Foto, veröffentlicht in der Tageszeitung Słowo Pomorskie vom 22. Mai 1929, zeigt, dass der Verfassungstag (3. Mai) in der Zwischenkriegszeit einen hohen Stellenwert genoss und selbst in kleineren Ortschaften Polens öffentlich begangen worden ist. Das Foto entstand am 3. Mai 1929 in Lisewo im Landkreis Chełmno (Culm).

Freiwillige Feuerwehr 1935

Freiwillige Feuerwehr Chelmno 1935

Im Bestand der Digitalen Nationalbibliothek (Cyfrowa Biblioteka Narodowa) gibt es eine interessante Publikation, nämlich eine der Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr in Chełmno seit dem Jahr 1875 gewidmete Gedenkschrift aus dem Jahr 1935, die anlässlich des 60. Jahrestages ihrer Gründung herausgegeben worden ist.

Das Foto stammt aus dieser Publikation und zeigt die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr im Jahr 1935.

Der genaue Titel lautet:

Ochotnicza Straż Pożarna (Chełmno), Red. Jan Szupryczyński, Pamiętnik jubileuszowy 60-cio lecia Stowarzyszenia Ochotniczej Straży Pożarnej w Chełmnie : 1875-1935, Chełmno 1935

Militärparade 1936

Haus ul. Grudziądzka 24 / Ecke ul. Poprzeczna in Culm an der Weichsel (Chelmno nad Wisla) am 1. März 2009

Reproduktion einer Abbildung aus der in Chełmno während der Zwischenkriegszeit herausgegebenen Zeitschrift Kadet, Jahrgang 1936, Nr. 41 (verfügbar in der Digitalen Bibliothek Kujawien-Pommern). Sie zeigt eine Militärparade auf dem Marktplatz von Chełmno. Im Hintergrund erkennt man deutlich das Ratshaus. Vor dem Zweiten Weltkrieg waren in der Stadt unter anderem das 66. Kaschubische Infanterieregiment und das 8. Kavallerieschützenregiment der Polnischen Armee stationiert.

Reenactment am 25.04.2009 – Polnische Armee im August und September 1939

Reenactment in Chelmno am 25. April 2009, Foto: Helena PrauseSchauspielerische Nachstellungen wichtiger historischer Ereignisse haben in Culm (Chełmno) bereits eine gewisse Tradition. Im Vorfeld des 70. Jahrestages des deutschen Überfalls auf Polen und des damit verbundenen Ausbruchs des Zweiten Weltkriegs gab es am 25. April 2009 auf einem Freigelände östlich der ul. Osnowska entlang der Straße Nad Browiną eine Inszenierung zum Thema Schicksal des 66. Kaschubischen Infanterieregiments und des 8. Kavallerieschützenregiments aus Chełmno im August und September 1939.

Das hervorragend geplante und mit großem Engagement der Teilnehmer veranstaltete Reenactment fand starken Zuspruch bei Einwohnern und angereisten Gästen. Mit einem vorbildlich recherchierten und über eine große Lautsprecheranlage übertragenen Kommentar wurde das schauspielerisch-symbolisch vorgestellte Geschehen ab 1937 bis Herbst 1939 den Zuschauern, unter ihnen viele Kinder und Jugendliche, verständlich gemacht. An pyrotechnischen Effekten wurde nicht gespart. Sogar ein Kleinflugzeug kreiste während der Darstellung einer Schlacht über dem Veranstaltungsgelände und lieferte Motorengeräusche.

Die einstündige Präsentation begann mit der Vorstellung der während der Zwischenkriegsjahre in Chełmno stationierten Infanterie- und Kavellerieregimenter. Anschaulich darstellt wurde die Musterung von Rekruten und ihre Ausbildung. Der Moderator erläuterte die Bedeutung, die das Militär in den letzten Friedensjahren spielte, die zunehmenden Spannungen zwischen Polen und dem nationalsozialistischen Deutschland und schließlich den deutschen Überfall auf das östliche Nachbarland. Bei der gesamten Vorstellung wurde immer wieder Bezug auf das Geschehen in und um Chełmno genommen.

Reenactment in Chelmno am 25. April 2009, Foto: Helena Prause

Reenactment in Chelmno am 25. April 2009, Foto: Helena Prause

Reenactment in Chelmno am 25. April 2009, Foto: Helena Prause

Reenactment in Chelmno am 25. April 2009, Foto: Helena Prause

Reenactment in Chelmno am 25. April 2009, Foto: Helena Prause

Reenactment in Chelmno am 25. April 2009, Foto: Helena Prause

Reenactment in Chelmno am 25. April 2009, Foto: Helena Prause


Fotos: Helena Prause